audi e tron frontschürze

Der Audi E-Tron ist nun in vier europäischen Ländern vorbestellbar

Wenn Sie jemanden suchen, mit dem Sie den Finger auf diesen Trend der Vorbestellung richten können, dann müssen Sie nicht weiter als ein Unternehmen namens Tesla Inc. suchen. Das Silicon Valley-Unternehmen verwendete diese Methode für sein erstes Massenprodukt, das Modell 3 und erwies sich als recht erfolgreich.

audi e tron heckBis zu diesem Zeitpunkt war es für die Automobilindustrie nicht gerade üblich, vor allem nicht, wenn es um reguläre Autos ging, die nicht Teil einer speziellen limitierten Auflage oder ähnlichem waren. Die traditionellen Hersteller beginnen jedoch damit, die Nachfrage nach einem für sie völlig neuen Fahrzeugtyp zu ermitteln: dem EV.

Es war Jaguar, der im vergangenen Herbst den Ball mit seinem I-PACE-Elektro-Crossover eröffnete und laut Ralf Speth, CEO des Unternehmens, in kürzester Zeit mehr als 25.000 Bestellungen erhalten hatte. Über die Anzahl der seither gebuchten I-PACE-EVs gab es keine Aktualisierung, aber wenn man bedenkt, dass die meisten von ihnen vom Händlernetz der Marke kamen – und nicht von tatsächlichen Kunden -, bezweifeln wir, dass sich viel geändert hat. Es sind nur norwegische Bürger, die ihren elektrischen Jaguar reservieren können, und obwohl sie große Fans von Elektrofahrzeugen sind, gehört der gesamte Automarkt im skandinavischen Land nicht zu den größten.

Audi hat eine ähnliche Route für seinen e-tron quattro verfolgt, den elektrischen Übergang, der einer von Jaguars Hauptrivalen werden wird. Jetzt informiert uns Auto News, dass die Bücher in drei weiteren Ländern geöffnet wurden, wobei Österreich, die Schweiz und Belgien Norwegen beitreten.

Seltsamerweise ist Deutschland – Europas größter Automobilmarkt und Heimat von Audi – nicht auf der Liste. Der e-tron quattro wird in einem Werk in Belgien gebaut, gewährt, aber das erklärt die Entscheidung nicht. Das Ingolstädter Unternehmen versucht wahrscheinlich, die Reaktion in ähnlichen, aber kleineren Märkten zu bewerten, bevor es eine Strategie für das viel wichtigere inländische gibt.

Personen, die Interesse an einer Bestellung für den Elektro-Crossover von Audi in Norwegen haben, müssen eine Kaution in Höhe von 2.000 € hinterlegen, obwohl sie nicht wissen, wie der Endpreis des EVs sein wird.

Auch die technischen Daten sind nicht wirklich in Stein gemeißelt, aber die bisher genannten klingen überzeugend genug: 311 Meilen maximale Reichweite (500 km, aber nach dem NEFZ-Standard), 496 PS, Allradantrieb, 210 km / h ) Höchstgeschwindigkeit und eine Beschleunigungszeit von 0 bis 62 mph (0-100 km / h) von 4,6 Sekunden.

In der Länge zwischen Q5 und Q7 platziert, ist der e-tron quattro deutlich größer als der Jaguar I-PACE und könnte sogar den kommenden Mercedes-Benz EQC in den Schatten stellen. Es ist jedoch nicht das einzige elektrische Crossover-Set von Audi, das vor dem Jahr 2020 debütiert: Der e-tron Sportback ist ebenfalls in Arbeit, der ein noch engerer Konkurrent für das britische Modell sein sollte.

plastikbecher

Verpackungen und die Umwelt

Die europäischen Länder bereiten nach dem Abschluss der Verhandlungen über das Paket zur Kreislaufwirtschaft im Dezember ein brandneues Abfall- und Recyclinggesetz vor. Aber die Kunststoffstrategie, die die Europäische Kommission bereits einen Monat später vorgestellt hat, steht noch weiter auf dem Vormarsch.

Letzten Monat, als Führungskräfte aus der europäischen Kunststoffbranche sich zu einem Neujahrsempfang im Brüsseler Top Hotel trafen, lagen die Winde des Wandels in der Luft. Während sie über die Skyline von Brüssel schauten, war das Geschwätz von einer Industrie im Fluss. Und da war eine Mischung aus Aufregung und Beklommenheit in der Luft.

Nur eine Woche zuvor hatte die Europäische Kommission ihre Kunststoffstrategie vorgestellt – einen Plan, die Herstellung von Einwegkunststoffen auslaufen zu lassen und den Kunststoff bis 2030 wiederverwendbar oder recycelbar zu machen.

plastikmüll am strandDie neue Politik ist eine Reaktion auf den wachsenden öffentlichen Druck auf Politiker und Unternehmen, etwas gegen Plastikmüll zu unternehmen. Für einige in der Kunststoffindustrie hat es sich angefühlt, als ob sich die Welt gegen sie wendet.

Daniel Calleja Crespo, Generaldirektor der Umweltabteilung der Kommission, versuchte jedoch, alle nervösen Nerven zu beruhigen. Die EU kündigt keinen Krieg gegen Plastik an – es wird mit der Industrie zusammenarbeiten, um die Kunststoff-Wertschöpfungskette kreisförmiger zu machen.

„Wir alle wissen, dass Kunststoffe eine Erfolgsgeschichte sind“, sagte er der Menge. „Es ist eines der erfolgreichsten Materialien, es ist überall in unserem täglichen Leben, man sieht es überall. Es bietet eine Vielzahl von Dienstleistungen für die Verbraucher. Und doch müssen wir uns der Aufgabe stellen, wie wir Kunststoffe kreisförmiger machen können. “

Dann wandte er sich an den anderen Elefanten im Raum – Chinas Entscheidung, die Einfuhr von Plastikabfällen zum Recycling ab dem 1. Januar dieses Jahres zu verbieten. Bis jetzt hat China etwa die Hälfte aller Kunststoffprodukte der Welt recycelt.

Im Juli kündigte Peking jedoch unerwartet an, dass es solche Importe verbieten würde, was dem weltweiten Recyclingmarkt nur wenig Zeit zur Anpassung gäbe. Da der größte Exportmarkt plötzlich nicht mehr verfügbar ist, gibt es jetzt überall in Europa, insbesondere in Deutschland, Irland und Großbritannien, Backups von Kunststoffabfällen.

Die Kommission sieht diese Krise als Chance. „Dies sind die besten Nachrichten für Europa“, sagte Crespo. „Warum? Denn jetzt haben wir keine andere Wahl, als mehr Recycling zu entwickeln, mehr am Ökodesign zu arbeiten und nachhaltigere Lösungen zu finden, um diese Herausforderung zu meistern. “

Umweltaktivisten haben dies ebenfalls betont. Emma Priestland, Umweltaktivistin bei der Gruppe „Seas at Risk“, sagt, dass das Timing der Schlüssel ist, denn es wird nur ein kurzes Fenster durch die chinesische Entscheidung geben, in der systemischer Wandel nicht nur möglich, sondern erforderlich ist.

„Es besteht ein sehr reales Risiko, dass all diese Verschwendung, statt nach China zu gehen, stattdessen in ein anderes Land geht“, sagt sie. „Jetzt können wir diese Dynamik in Echtzeit durchsetzen.“

Pekings Entscheidung, gepaart mit einem globalen Rückschlag gegen Kunststoffe, machen dies zu einer unsicheren Zeit für alle Teile der Kunststoff-Wertschöpfungskette.

rohkost

Die Vorteile einer Roh-Veganen Ernährung

Rohkost-Enthusiasten wie Megan Fox loben die No-Cook-Diät, weil sie weniger Kalorien benötigen, um mehr Nährstoffe zu erhalten und voller zu fühlen, als wenn sie gekochte Mahlzeiten zu sich nehmen, aber Ernährungswissenschaftler sagen, dass dies nicht unbedingt der Fall ist. Abhängig von den bestimmten Nährstoffen, die Sie interessiert sind – und den Zutaten, von denen Sie hoffen, sie zu bekommen – kann rohes Essen besser sein, um einige Ziele zu erreichen, während das Kochen Ihrer Nahrung Ihre Aufnahme von anderen Vitaminen und Mineralien steigern kann. „Bei manchen Gemüsesorten bekommt man mehr Nährstoffe, wenn sie roh sind, andere, wenn sie gekocht werden, das ist wirklich unterschiedlich“, sagt Keri Glassman, Ernährungsberaterin in New York City. Wir brechen die überraschenden Ernährungsunterschiede (oder das Fehlen davon) zwischen rohen und gekochten Bestandteilen in einem populären rohen veganen Rezept auf.

Beim ausschließlichen Verzehr von rohen Lebensmitteln werden automatisch Lebensmittel abgeschnitten, die gekocht oder verarbeitet werden müssen, einschließlich Fleisch, Milchprodukte und Eier. Diese Inhaltsstoffe neigen dazu, fettstärker zu sein, wenig Ballaststoffe zu enthalten und werden unter Verwendung von Verfahren hergestellt, die Hitze und die Zugabe von Salz, Zucker, Ölen oder anderen Zusätzen erfordern, die mit Gewichtszunahme, Entzündung und Krankheit verbunden sind. Das Umgekehrte gilt für Obst und Gemüse, von denen die meisten nicht gekocht oder verarbeitet werden müssen, um essbar zu sein.

obstAber, „wenn Sie sie brauchen, um ein wenig besser zu schmecken, kochen Sie sie, so sei es“, sagt Glassman und fügt hinzu: „Aber wenn Sie sie gekocht haben, bedeutet es nicht, dass es in Sahne oder Butter sein sollte oder sie sollten mit Natrium überzogen sein. Die American Heart Association empfiehlt, verarbeitete Lebensmittel – vor allem solche, die in heißen Ölen gekocht werden – so zu konservieren, dass Entzündungen minimiert und täglich zwischen 25 und 30 Gramm Ballaststoffe verzehrt werden. Ballaststoffe helfen, das Verdauungssystem zu stabilisieren, brauchen viel Zeit, um verdaut zu werden, und lassen uns schneller voller fühlen. Diäten mit hohem Nährstoffgehalt sind für diejenigen attraktiv, die eine gute Figur haben wollen, wie Megan Fox und Tom Brady und Gisele Bündchen.

Kochen, besonders bei hohen Temperaturen, zerstört die Zellwände von Pflanzen – einschließlich Gemüse – und lässt die darin enthaltenen Nährstoffe entweichen. Dies gilt insbesondere für wasserlösliche Vitamine wie Vitamin C und B. Aber andere Zutaten sind zu schwer für unseren Körper, um roh abzubauen, also egal wie reich sie in Nährstoffen sind, die Vorteile sind für uns verloren, es sei denn, diese sind gekocht . Die Wissenschaft hinter beiden Prinzipien ist gut dokumentiert, aber die Unterschiede können übertrieben sein.

Glassman sagt, dass der Hype um rohe Diäten von dem allzu vereinfachten Gedanken kommt, dass „wenn du es kochst, du alle Nährstoffe zerstören wirst“, aber das ist nicht ganz der Fall. „Wenn du braunes Gemüse siehst, wie wir es alle in der Schule gesehen haben, sind einige dieser Nährstoffe verloren gegangen. Mit dem Überkochen wirken sie nicht einmal mehr wie Gemüse „, sagt sie. „Aber wenn du eine Sorte isst – roh und gekocht – wird es dir gut gehen“, fügt sie hinzu. Also haben wir die Nährwerte in den rohen und gekochten Versionen eines veggie-reichen rohen Entgiftungsrezeptes gebrochen, um zu sehen, wie viel Sie wirklich verwenden, indem Sie Ihr Essen kochen.

windräder

Das Europäische Parlament setzt sich für ehrgeizigere Ziele für erneuerbare Energien ein

Erneuerbare Energiekonzerne hoffen, dass ein vom Europäischen Parlament vorgeschlagenes sauberes Energieziel von 35 Prozent gegenüber einem weniger ehrgeizigen Plan des Rates der Europäischen Union, der auf 27 Prozent zielt, Vorrang haben wird.

Bei den Zielverhandlungen im Jahr 2030, die im Januar abgehalten wurden, drängten Mitglieder des Europäischen Parlaments (MdEP) auf stärkere Ziele als die vom Rat vorgeschlagenen, nicht nur für erneuerbare Energien, sondern auch für Energieeffizienz- und verteilte Energievorschriften.

Die Vorschläge des Parlaments, die Teil des Clean-Energy-Pakets der Europäischen Kommission vom November 2016 sind, beinhalteten den Transport in die europäischen Energieeffizienzpläne, die Abschaffung der Biokraftstoffe der ersten Generation und das Recht der Bürger auf selbstgenutzte Erzeugung.

Clean-Energy-Befürworter begrüßten die Maßnahmen, obwohl das Parlament wegen einiger Probleme in die Kritik geriet. Im Bereich der Energieeffizienz haben die Abgeordneten beispielsweise das ursprüngliche Ziel von 40 Prozent auf 35 Prozent reduziert, während der Vorschlag des EU-Rats lediglich 30 Prozent vorsah.

Das Europäische Parlament hat von den europäischen Governance-Vorschriften und Energie- und Effizienzrichtlinien immer einen bullischeren Ansatz erwartet als der EU-Rat, der die Interessen der Mitgliedstaaten vertritt. Renewables-Befürworter warten nun darauf, welche Sichtweise in „Trilog-Verhandlungen“ vorherrschen wird, bei denen es sich um informelle dreiseitige Treffen handelt, an denen Vertreter des Europäischen Parlaments, des EU-Rates und der EU-Kommission teilnehmen.

Eine endgültige Entscheidung wird frühestens im Juni erwartet.

Auf Twitter hat der EU-Kommissar für Klimapolitik und Energie, Miguel Arias Cañete, bestätigt, dass die „nächsten Verhandlungen nicht einfach sein werden“. Aber die EU-Kommission werde „ein ehrgeiziges Abkommen ermöglichen“, fügte er hinzu.

solarplattenDie Gremien für erneuerbare Energien haben die Position des Parlaments schnell bestätigt. „Die Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Windindustrie hängt wirklich davon ab, ein ehrgeiziges Ziel zu erreichen“, sagte Andrew Canning, Presse- und Kommunikationsmanager bei WindEurope, dem Verband der Windindustrie.

Im vergangenen Jahr habe der Windenergiesektor 36 Milliarden Euro zum Bruttoinlandsprodukt der Europäischen Union beigetragen, 263.000 Arbeitsplätze geschaffen und acht Milliarden Euro (10 Milliarden Euro) an Exporten außerhalb Europas generiert. „Aber dieser Erfolg ist nicht garantiert“, sagte er.

Im vergangenen Jahr habe der Windenergiesektor 36 Milliarden Euro zum Bruttoinlandsprodukt der Europäischen Union beigetragen, 263.000 Arbeitsplätze geschaffen und acht Milliarden Euro (10 Milliarden Euro) an Exporten außerhalb Europas generiert. „Aber dieser Erfolg ist nicht garantiert“, sagte er.

„Die Windindustrie ist durch den wachsenden internationalen Wettbewerb und die abnehmenden politischen Ambitionen für erneuerbare Energien in Europa gefährdet“, sagte Canning. „Das Beschäftigungswachstum in der Branche ist in den letzten fünf Jahren ins Stocken geraten, da viele Länder weniger ehrgeizig auf erneuerbare Energien reagiert haben.“

Berechnungen von WindEurope zeigen, dass ein Ziel von 27 Prozent für Erneuerbare statt 35 Prozent für 92 Milliarden (114 Milliarden) verpasste Investitionen und 132.000 weniger Arbeitsplätze in der Windindustrie sprechen würde.

Branchenvertreter sagten, die Europäische Kommission sei zuversichtlich, dass sie ein Ziel von mindestens 30 Prozent erreichen könne, da neue Daten über die Preise für erneuerbare Energien zeigen, dass dies zu etwa den gleichen Kosten wie die vom EU-Rat vorgeschlagenen 27 Prozent erreicht werden könnte.

Dennoch „sind die 30 Prozent aus unserer Sicht, business as usual ‚“, sagte Aurélie Beauvais, Policy Director bei der europäischen Branchenorganisation SolarPower Europe. „Wir denken, dass wir angesichts des Pariser Abkommens noch etwas weiter gehen müssen.“

Bis zu 35 Prozent, wie vom Europäischen Parlament befürwortet, seien bemüht, sagte sie. Aber ein Endziel von 30 bis 33 Prozent, von dem manche glauben, dass es ein wahrscheinliches Ergebnis ist, „würde den Ehrgeiz vermissen, den wir erwarten.“

Und über die Headline-Zahl hinaus besteht weiterhin eine erhebliche Unsicherheit hinsichtlich der Details in den europäischen Zielvorschlägen.

Das Parlament zum Beispiel erhielt grüne Punkte, indem es sich stark für die Rechte der Verbraucher auf Eigenverbrauch von erneuerbaren Energien in der Europäischen Union aussprach.

Die Abgeordneten sagten, die Verbraucher sollten keine unverhältnismäßigen Gebühren für die von ihnen selbst erzeugte Energie tragen und die Bürger sollten das Recht haben, Energie aus Anlagen Dritter zu nutzen oder über Peer-to-Peer-Netzwerke zu beziehen.

Wenn sie verabschiedet würde, würde der Vorschlag der Solarbranche einen großen Schub geben und nationale Maßnahmen gegen erneuerbare Energien, wie Spaniens notorische Sonnensteuer, wegwischen. Aber Spanien wird voraussichtlich die Haltung des Parlaments bekämpfen.

Und Deutschland, traditionell ein überzeugter Befürworter des Eigenverbrauchs von erneuerbaren Energien, hat andere Prioritäten, nachdem es einen florierenden Solar-Eigenmarkt aufgebaut hat. Eine Einigung über den Eigenverbrauch zu erzielen, sieht daher viel wackeliger aus, als ein höheres Ziel für erneuerbare Energien zu erreichen.